Deselaers-Stein seit 50 Jahren im Wald
Von: fe
Letzte Aktualisierung: 8. Mai 2008, 15:38 Uhr

Eschweiler. Beim „Tag des Baumes" vor 50 Jahren wurde im Stadtwald ein Gedenkstein feierlich eingeweiht, den heute kaum noch jemand kennt - der Deselaers-Stein.
Der Mann, der mit diesem Stein gewürdigt wurde, konnte die Dankansprache selber halten. Forstmeister Emil Deselaers vom Forstamt Wenau, damals kurz vor der Pensionierung, hat den Eschweiler Stadtwald über mehrere Jahrzehnte hinweg betreut und ihn dabei von einer durch Industrie und Krieg schwer beschädigten Gelände zu einem Erholungswald umgestaltet.

Am 12. April 1924 hatte Emil Deselaers das Forstamt Wenau und damit auch die Betreuung des Eschweiler Stadtwaldes übernommen. Damals war der Wald durch die giftigen Abgase der Zinkhütte Birkengang schwer geschädigt. Der Stadtwald bestand fast nur aus Niederwald. Auch nach dem 2. Weltkrieg sorgte der Forstmeister dafür, dass der Stadtwald aufgeforstet und zu einem Hochwald umgewandelt wurde.

Die Inschrift des Steins lautet: „Forstmeister Deselaers, dem langjährigen verdienstvollen Betreuer unseres Stadtwaldes". Heute ist die Inschrift kaum noch zu entziffern. Der Stein, an der Seite beschädigt, steht an einer durch Forstfahrzeuge zerfahrenen morastigen Stelle neben dem Waldweg „Am hohen Strauch".

Deselaers-Stein seit 50 Jahren im Wald - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/eschweiler/deselaers-stein-seit-50-jahren-im-wald-1.275724#plx1665501009

Deselaers-Stein seit 50 Jahren im Wald
Von: fe
Letzte Aktualisierung: 8. Mai 2008, 15:38 Uhr

Eschweiler. Beim „Tag des Baumes” vor 50 Jahren wurde im Stadtwald ein Gedenkstein feierlich eingeweiht, den heute kaum noch jemand kennt - der Deselaers-Stein.
Der Mann, der mit diesem Stein gewürdigt wurde, konnte die Dankansprache selber halten. Forstmeister Emil Deselaers vom Forstamt Wenau, damals kurz vor der Pensionierung, hat den Eschweiler Stadtwald über mehrere Jahrzehnte hinweg betreut und ihn dabei von einer durch Industrie und Krieg schwer beschädigten Gelände zu einem Erholungswald umgestaltet.

Am 12. April 1924 hatte Emil Deselaers das Forstamt Wenau und damit auch die Betreuung des Eschweiler Stadtwaldes übernommen. Damals war der Wald durch die giftigen Abgase der Zinkhütte Birkengang schwer geschädigt. Der Stadtwald bestand fast nur aus Niederwald. Auch nach dem 2. Weltkrieg sorgte der Forstmeister dafür, dass der Stadtwald aufgeforstet und zu einem Hochwald umgewandelt wurde.

Die Inschrift des Steins lautet: „Forstmeister Deselaers, dem langjährigen verdienstvollen Betreuer unseres Stadtwaldes”. Heute ist die Inschrift kaum noch zu entziffern. Der Stein, an der Seite beschädigt, steht an einer durch Forstfahrzeuge zerfahrenen morastigen Stelle neben dem Waldweg „Am hohen Strauch”.

Deselaers-Stein seit 50 Jahren im Wald - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/eschweiler/deselaers-stein-seit-50-jahren-im-wald-1.275724#plx1665501009